side LÖwin.g...: TASCHEN aus SCHOKOPAPIERKreatives für Kreative

Sonntag, 30. Dezember 2012

TASCHEN aus SCHOKOPAPIER

Das war auch ein großes Weihnachtsprojekt von mir, mit ebenfalls großem Suchtfaktor. Zuerst habe ich zwei Stück ausprobiert und eines meinem Mann in den Adventkaleder gesteckt und das andere meiner Freundin geschenkt. Beide waren begeistert und ich war infiziert, also ging ich daran gleich mehrere zu produzieren und zu verschenken. ... Und NEIN ... ich habe die Schokolade nicht  alleine aufgegessen (konnte mich gerade noch beherrschen), sondern sie in Alufolie gewickelt und ins Täschchen gesteckt. 


Die Anleitung zu den Schokotäschchen habe ich auf dem Blog von Sewbeedoo gefunden. 

Ergänzung August 2014: 
Dies hier ist/war mein 5.Blogpost ever und mittlerweile habe ich noch einige solcher Taschen genäht. Dabei sind ein paar Verbesserungen / Veränderungen entstanden Hier könnt ihr unter anderem sehen wie man die Taschen füttert, ohne sichtbare Seitennähte und hier wird gezeigt welche Folie ich anstelle von Bucheinbandfolie verwende, auf diese Art erspart ihr euch das zusammennähen des Schokipapiers.


Hier ein Bild von meinen Taschen:






Folie aufziehen

 Ich habe den link zu den Schokotäschchen von Seewbeedoo in vielen Bloggs gefunden und immer wieder kam das Thema auf, wie schwierig es sei, die Folie alleine und blasenfrei aufzuziehen.
Ich binde schon seit Jahren die Schulbücher meiner Kinder ein, und vor sehr, SEHR langer Zeit auch meine ;-), und habe dabei eine ganz gute Technik entwickelt, die zu großem Erfolg führt.

Man braucht dazu lediglich ein altes TZ-Dreieck. „Alt“ weil es beim über die Folie schleifen etwas leidet und „Dreieck“ weil es stabiler ist und besser in der Hand liegt.

Und schon kann’s losgehen:

Zuerst die Folie möglichst rechtwinkelig zuschneiden – Rundherum sollte sie gut 2-3 cm größer sein, das das zu beklebende Buch, Papier, … in diesem Fall Schokoladenpapier…



Das Trägerpapier der Bucheinbindefolie an einer Seite abziehen und ca. 4cm schön parallel zum Rand umknicken.



Die Folie ca. 1cm parallel zum Rand des Papiers aufkleben und fest andrücken (ausstreifen nach links und rechts). Dass die überstehende Folie dabei am Tisch festklebt ist vollkommen egal, eher sogar erwünscht, da sie dann beim weiteren Vorgang nicht verrutscht.



Nun das Lineal ansetzen, vorwärts schieben und gleichzeitig mit der anderen Hand das Trägerpapier abziehen. Während dem Schieben etwas Druck nach unten ausüben um Blasen zu verhindern.



Nun klebt das ganze Papier durch die überstehende Folie am Tisch fest, lässt sich allerdings ganz leicht lösen. Sollten doch kleine Blasen entstanden sein, werden diese nun mit den Fingern ausgestreift. Manchmal ist auch ein kleines Loch mittels Stecknadel nötig, wenn die Blase mitten drinnen ist. Dann einfach zum Loch hin ausstreifen, das sieht man nachher gar nicht mehr.

Anmerkung:
Wenn ich ein Buch einbinde ziehe ich zuerst nur die Hälfte der Folie über einem Buchdeckel. Dann den nächsten Schritt mit Ecken abschneiden und einklappen. Erst danach wird streife ich die restliche Folie über den zweiten Buchdeckel.



Zu guter Letzt werden alle Ecken in einem ca. 45° Winkel abgeschnitten und die Buchfolie auf der Rückseite des Papiers festgeklebt. (Bei Büchern in die Innenseite des Buchdeckels)



Anmerkung:
Bei Büchern bleibt am Rücken noch Folie aufstehen, die wird einfach knapp abgeschnitten.
Na, ist doch gar nicht so schwierig 



Ihr könnt die Anleitung fürs Folie aufziehen auch gerne hier downloaden

3 Kommentare:

  1. Der Post ist zwar schon ein paar Tage alt aber ich hab ihn gerad erst entdeckt.

    So nen Schoko-Täschchen muss ich unbedingt mal machen. Das kommt gleich mal auf meine Ideenliste.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Huch, das seh ich erst jetzt!
    Soooo viele Schoko-Tascherln - cool :-)

    Ich verwende übrigens nicht Bucheinbindefolie sondern welche aus dem Baumarkt - ist eigentlich für Möbel oder so. Die ist etwas dicker und stabiler und meiner Meinung nach auch leichter aufzuziehen.

    lg
    Babsi

    AntwortenLöschen
  3. Super Tipp mit dem Dreieck. Wer keins hat oder sich von den eigenen Schulkindern leihen kann - es geht auch mit einem Teigschaber. So einem ohne Griff.
    Lieben Dank für das Verlinken. Habs heute erst entdeckt! Tolle Taschen hast Du da genäht! Richtig klasse!

    Viele Grüße,

    Sandra - sewbeedoo. :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich irrsinnig über jeden Kommentar ...
auch Löwen können schnurren !!!