side LÖwin.g...: Schnittmuster? - Keine Qual der Wahl!?Kreatives für Kreative

Freitag, 13. Oktober 2017

Schnittmuster? - Keine Qual der Wahl!?



Das Thema Mode für fülligere Figurtypen brennt mir ja schon lange unter den Nägeln, denn es wird einfach totgeschwiegen. So als gäbe es nur Frauen und Mädchen die dünn sind. Sobald das Kind nämlich nur ein kleines Bäuchlein, passt es schon gar nicht mehr in, der Körpergröße entsprechende, Kleidung.



Das ist so und es ist unglaublich frustrierend für ein junges Mädchen, wenn einfach nichts passt. Eine Shoppingtour wir zum ganz persönlichen Horrortrip mit der eindeutigen Botschaft: DU BIST FETT – DU GEHÖRST NICHT DAZU.


Nicht nur ich, habe zu nähen begonnen weil meiner Tochter das Kaufangebot einfach nicht passte. Wegen den Größen aber auch wegen der Art der Schnitte (zu kurz, zu eng, zu wenig kindgerecht). Interessanterweise ist es aber so, dass selbst Kaufschnitte weitestgehend genauso geschnitten sind. Im Grunde eher erschreckend, ernüchternd.


Fabenmix mochte ich sehr gern, als die Kinder kleiner waren. Die Schnite sind nicht nur kindgerecht, sondern du findest immer noch extra Tipps für starke Kinder. Das ist doch so einfach wie genial.

Wie so viele habe ich die Ottobre gekauft und einige Zeit sogar abonniert, denn die Schnitte sind relativ kindgerecht und eher lockerer ausgelegt. Doch nur ein einziges mal in den ca. zehn Jahren (Ausgabe 4/2009), die ich nähe, waren zwei Kinderschnitte mit Plus Bemaßung enthalten und das junge Model eben auch nicht schlank. Eine Erstklässlering, bei den Kids und Teens, habe ich sowas nie gefunden, lasse mich aber gerne belerhren. (Darüber, dass das Shirt „Ms.Molly“ genannt wurde, kann ich nur den Kopf schütteln.) Das Shirt hat auf jeden Fall super gepasst.

Blogposts hier und hier



An dieser Stelle eine offene Frage an die Ottobre Redaktion: Warum geht im Kindermagazin nicht das gleiche wie bei den Damen. Ich finde das so angenehm, dass dort ganz normale Frauen, wie du und ich, mit und ohne Kurven, groß und klein,.. als Models genommen werden. Ich persönlich finde das total angenehm, auch weil es so realitätsbezogen ist. Das wäre doch für Heranwachsende extra wichtig. (Ich gehe mal davon aus, dass von dieser Seite her mein Blog nicht gelesen wird, also werde ich sie anschreiben.)

Pixabay - nebulosagrafica
Und da gleich die Frage an alle anderen Schnitthersteller:
Wieso macht niemand Schnitte für starke Kinder, Plus Size Teens? Flotte Schnitte, nette Schnitte, junge Schnitte… einfach Schnitte in denen sich Teenager wohl fühlen. Ich glaube nicht, dass es dafür keinen Bedarf gibt.

Ich meine, na klar gibt es Schnitte die von XS bis XXL gehen. Doch das alleine genügt, denn die Figur kräftigerer Menschen bedarf anderer Schnitte. Zum einen, wollen wir sagen, rein technisch andere Passform und zum anderen kann man optisch auch nicht einfach dasselbe tragen, wie jemand schlanker.

Das gilt natürlich auch für Kaufmode, da sieht es ja noch viel ärger aus. Tatsache ist, dass Modedesigner an sich ja wissen wie es geht. Ich bin jetzt das eine oder andere mal mit Sonja zu Ulla Popken (übrigens ein österriches Unternehmen) gegangen, weil sie ja Körpergrößenmäßig da schon hinpasst. Die Schnitte sind ganz anders und die Sachen sehen gleich viel besser aus. Also da werde ich mir noch einiges abschauen. Kindersachen findest halt keine und für Teenies ist auch zu „altmodisch“

Inhalt nachzulesen z.B. bei Wikipedia
Es ist ja doch so. Kleider machen Leute, das ist nicht einfach nur der Titel einer Novelle von Gottfried Kessler (Wikipedia hilft dir, wenn du dich nicht mehr ganz an die Geschichte des Schneidergesellen erinnern kann).

Jede Frau weiß, wie gut man sich fühlt, wenn man was fesches anhat bzw. etwas in dem man weiß dass man gut aussieht. Das ist bei allen so, auch bei unseren Töchtern und Söhnen.

Ich merke auch ganz eindeutig was passiert, wenn Sonja etwas anzieht, in dem sie sich wohl fühlt und gut aussieht. Sie ist gelöster, selbstbewusster, mit sich im Reinen und das wirkt sich auch ganz drastisch auf ihr Umfeld aus.

Ich muss mich immer zusammennehmen bei diesern Posts, dass ich nicht vom Hundersten ins Tausentdse komme. Ich habe noch viele Ideen, Anleitungen und Internet-Recherche-Ergenisse und hoffentlich auch wieder den einen oder anderen Anstupser von deiner Seite.
Es geht auf jeden Fall weiter


Das Feedback auf diese Reihe „MoM - Mädchenmode ohne Modelmaße“ bestätigt mir, dass da großer Bedarf da ist.

Sehr interessant und auch voll zum Thema passend ist Susannes Serie "Das falsche Kleid"

CREATE IN AUSTRIA

6 Kommentare:

  1. Liebe Birgit, ich kann nicht aus eigener Erfahrung berichten, aber Euren Ärger nachvollziehen, zu Euch halten und Euch gedanklich unterstützen. Ich finde Deine Serie sehr wichtig, genauso wie die von Susanne, einfach um aufmerksam zu machen und die Augen zu öffnen! lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Birgit, ich verfolge deine Reihe wirklich mit großen Interesse. Wie mössten Kinderschnitte PlusSize deiner Meinung ausgelegt sein, dass sie kind-/oder teeniegerecht sind? Ich fand den Vergleich zu Ulla Popkins interessant, kann mir aber gerade keinen Reim machen, wie man das auf Kindermode umlegen sollte ... GLG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Gerade bei Ottobre wudnere ich mich immer über die Dekrepanz zwischen Kinder- und Erwachsenenschnitten. Die ERwachsenenschnitte fallen für emine Gefühl recht Größenpassen aus - auch in großen Größen ist alles gut durchdacht und passend. Vorallem: Sie fotografieren echt Frauen! Mal hat eine mehr Busen, eine mehr Hintern, herrlich normal.
    Aber die Kinder sind einach immer nur o-8-15 süß. ICh ahb so ein Kind mit 0-8-15 Figur... aber die Hosenschnitte sind allesamt ein Witz! Viel zu kurz im Kreuz und am Bein untragbar eng. Allesamt. Versteh ich nicht! Bei den Damen klappts ja auch!

    AntwortenLöschen
  4. Weiter so! Ich hoffe echt das sich irgendwann die Schnittersteller dazu durchringen auch mal nicht für 0815 Kinder was tolles raus zu bringen. Kann ja eigentlich nicht so schwer sein.

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde ganz allgemein das Angebot an Kinderschnitten .. beschämend! Und auch für meine schlanken, ideal gewachsenen Kinder muss ich passende Schnitte suchen ... Was das angeht, bastele ich ständig rum. Hat man aber ein Kind außerhalb der Norm, dann steht man echt alleine da! Schon allein aufgrund der Tatsache, dass hier ein bißchen mehr und dort ein bißchen mehr eben NICHT reicht um einen passenden Schnitt zu bekommen. Da gibt's Tricks, wie man einen Schnitt an jemanden kurvigeren anpasst, sodaß das dann auch richtig was gleichschaut und eben nicht nur aufgeblasen.

    Ich könnte ja ewig maunzen, wenn ich daran denke! Grrrrr!

    AntwortenLöschen
  6. Danke!
    wir haben zwar das Problem in die andere Richtung - meine Tochter ist zu schlank und dünn, ständig rutscht was, oder ist zu kurz. Auch hier muß ständig angepaßt werden. Es gibt nun einmal keine Normmenschen! Weder als Kind noch als Erwachsene, ob Mädels oder Jungs, Männer oder Frauen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich irrsinnig über jeden Kommentar ...
auch Löwen können schnurren !!!